In der Krise heißt es, das Richtige zu tun – und das ausdauernd.

Wer noch zögert – jetzt ist die Zeit, sich auf Ausdauerdisziplinen auszurichten: im Sport, mental, bei Beziehungen und im Vertrieb und Service.

Wie die meisten von Euch bin ich Anfang Januar mit einem ehrgeizigen, motivierenden Plan ins neue Jahr gegangen und habe mich gefreut, meine kleine Company zur Nummer 1 in der Vermittlung von Produktmanagern und Product Ownern auszubauen. Nach einem guten Start hat mir die Pandemie natürlich auch die Bremse reingehauen. Sicher geglaubte Mandate sind erst mal verschoben worden und die aktuelle Kontaktsperre macht natürlich des Zusammenkommen von Arbeitgebern und Bewerbern auch organisatorisch nicht leichter – trotz digitalen Tools wie Zoom, Skype und Teams.

Ich bin aber glücklich, dass ich es von jeher gewohnt bin, langfristig zu denken und in den letzten 23 Jahren Personalberatung auch Durchhaltevermögen gelernt habe. Das hilft mir heute ungemein im Leben und bei meiner Arbeit.

An einer erfolgreichen Vermittlung im Januar für eine Führungskraft im Produktmanagement, die mir heute liquiditätsmäßig gut hilft, habe ich zum Beispiel in 2019 ein gutes Dreivierteljahr gearbeitet. Meine Kundin und ich glaubten dabei die Stelle dreimal so gut wie sicher besetzt, aber es fehlte immer ein Quentchen zum Abschluss. Mal waren es kalte Füße beim Bewerber, einer hatte Trennungsschmerzen, der Dritte erhielt ein Vertragsangebot, war plötzlich wie von der Rolle und verhielt sich wie ein arroganter Blödmann. Kurz vor Weihnachten trat dann Mr. Perfect in Erscheinung. Er kam, sah und siegt – es passte plötzlich einfach alles und ging dann auch sehr schnell. Dieser Auftrag hat mich bestätigt und die Kundenbeziehung extrem gefestigt.

Durchhaltevermögen zahlt sich auf Dauer immer aus; besonders in Krisenzeiten. Davon bin ich überzeugt und dazu stehe ich; bei direkt beauftragten Vermittlungsmandaten, aber auch im 1:1 mit meinem Bewerber-Klienten – vor, während und nach Corona. Ich stehe zu Euch.